Zum Inhalt

Anfang vom Ende III

Der Himmel stand in Flammen und dennoch verdunkelten die Geschosse den Horizont. Etwas schlug am Boden ein und eine Explosion schleuderte Menschen und Autos durch die Luft. Die Hauswände bröckelten ab und eines der Gebäude begann in sich zusammen zu stürzen.

Das Surren der gefährlichen Geschosse in der Luft wurde von Panik- und Schmerzensschreien übertönt. Das Bersten von Metall und beton, vermischt mit dem Geräusch brechender Knochen und dem Gestank von Tod und Blut…

‚Die Hölle selbst konnte nicht schlimmer sein.

Brennende Menschen strömten aus dem Einkaufszentrum. Ein geschultes Auge konnte darunter auch einige Vampire erkennen, welche in wenigen Sekunden zu Asche wurden.

Die Menschheit lag im Krieg. Es war der wohl größte und entscheidenste Weltkrieg der Geschichte. Therion blickte über das Schlachtfeld. Es würde so schnell keine neuen Kriege geben.

Ein lang gezogenes Wolfsgeheul ließ ihn aufhorchen und er wandte den Kopf herum. Ein Rudel Tänzer schlug sich durch de von Menschen geschaffene Hölle. Einer von ihnen fixierte Therion mit den Augen und strahlte mit seiner Mimik Aggression aus.

Therion wich einer Bombe aus und flog in einen Lastwagen. Er spürte Blut aus seinem Mund laufen, ein Bombensplitter hatte ihn in der Lunge erwischt. Die Tänzer nutzten die Chance und umzingelten den umgekippten Lastwagen. Therions Augen glimmten kurz auf und er wandelte sich in die Crinosform.

Doch ehe es zu einer aggressiven Verhandlung zwischen den Werwölfen kommen konnte, rauschte eine Rakete über die Trümmer und krachte in den Lastwagen.

Eine verletzte Bubasti in der Nähe sah nurnoch große Fleischbrocken, Blut und Knochen durch die Luft fliegen…

~*~

An einem anderen Ort in unbestimmter Höhe sprach der Council of Destiny gerade über die Spiritgeborenen, als Linn ihre Hände an ihr Herz presste und keuchend die Augen aufriss.

Sidney unterbrach mitten in seinem Satz und blickte die Drachenlady an. Alle waren auf sie gerichtet, bis auf Tigon. Dieser schaute in Neferis Augen, welche gerade einen ungesunden Rotschimmer bekamen.

Es brodelte in der Erstgebornen und sie erhob sich aus ihrem Stuhl. Tigons Muskeln spannten sich an, als die Weiße Heulerin anfing „Gott“ anzuschreien:

DU HAST IHN UMGEBRACHT! DEINE SCHEISS MENSCHEN FÜHREN DIESEN SCHEISS KRIEG DOCH BLOSS WEGEN DIR! WEGEN DIR IST THERION TOT!

Mit dem letzten Satz stürmte Neferi auf Gott zu. Ihre Hand hatte sich in eine Crinospranke verwandelt, aber ihr Hieb wurde aufgehalten. Tigon hielt ihr Handgelenk mit seiner Dämonenpranke umklammert und schaute sie mit seinem unterschiedlichen Augenpaar an. So stand er wie ein Schutzwall zwischen Gott und Neferi.

Diese knurrte wütend und grollte dann: „DU ELENDER FEIGLING SCHICKST DEINEN FIFFI VOR STATT SELBST DAFÜR GERADE ZU STEHEN? HAH! SEI EIN MANN, DU ARSCH“, dann riss sie sich mit einem Ruck aus Tigons Griff und warf Gott noch einen vernichtenden Blick zu. Dieser hatte bisher keine Miene verzogen, was die Garou noch mehr reizte. Tigon sah ihre Aura in tödlichen Flammen stehen. Der Deathdancer in ihr war nie ganz gegangen…

Mit einem Ruck drehte Neferi sich um und verließ den Council of Destiny. Die Tür drohte aus ihrer Verankerung zu fliegen, als sie durch Neferi wieder zuflog.

Tigon blickte zu Gott und seine Augen sprachen Bände. Es drohte zum Chaos zu werden… Neferi hatte Gott eine Nachricht in den Kopf gesetzt:

„Gut, wenn du mich herausforderst, nehme ich an. Aber ich sage es dir gleich, mein Krieg… der Krieg Gaias gegen dich wird uns viel Kosten. Hoch lebe die Natur! Ich hasse dein Himmelsreich!!!“

Published inRollenspiel-Storys

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.