Zum Inhalt

in & sane I: Meine erste Erinnerung

Meine erste Erinnerung ist schwarzweiß und es ist nur ein Bild. Keine Situation, nur ein paar Gefühle und Eindrücke. Ich habe mich vor über zwei Jahrzehnten versucht, zurück zu erinnern. Was ist das erste, woran ich mich erinnere? Dieses Bild habe ich gespeichert und es ist, weil ich mich bewusst um diese Erinnerung bemüht habe, so geblieben. Auch wenn ich mir jetzt nicht mehr sicher bin, ob es nur ein Traum war. Ich habe entschieden, dass dies meine erste Erinnerung ist.

Ich weiß, dass es ein Krankenhaus ist. Ein langer Gang, mehr ist es nicht mehr. Keine Details, keine Dinge oder Personen die herumstanden und sich bewegten. Diese Erinnerung ist ein Bild aus der dritten Person. Ich bin noch ein kleines Kind, aber ich kann schon laufen. Meine Hand hält die meines Vaters. Wir gehen gemeinsam diesen Gang entlang. Ich weiß nur, dass es mein Vater ist, weil es ein Gefühl ist. Das Bild zeigt nur noch einen großen Erwachsenen, bis zum Kopf reicht es nicht mehr.

Ich weiß, dass wir zu meiner Mutter und meiner Schwester gehen. Auf dem Bild ist davon nichts zu sehen. Es ist nur noch dieses schwarzweiß Bild. Darauf bin nur ich und mein Vater mit dem ich in diese Ungewissheit gehe, was passieren wird. Wenn ich genauer darüber nachdenke und versuche diese Erinnerung zu greifen, ist da nur diese Hand, die mich festhält. Ganz fest. Alles drumherum hatte keine Bedeutung und ich bin mir nicht mal sicher, ob wir wirklich im Krankenhaus waren. Ob wirklich niemand sonst in diesem gespeicherten Moment da war.

Die Erinnerung entschwindet mir und alles was bleibt ist die Hand, die mir Halt gibt. Jetzt hat sie auch ein bisschen Farbe und ich kann die Wärme spüren.

Ein kleiner Kopfschmerz und der Moment ist weg. Aber es bleibt ein Gefühl der Geborgenheit.

Published inStorieschnipsel

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.