Zum Inhalt

Nachspiel zum Preludium – Viktor

((Musik Theme))

Der Fußboden knarrte unter seinen Schritten. Draußen war es hell und man konnte die Autos auf der Straße hören. Das übliche Stadtleben dort draußen. Doch hier drinnen war es bedrückend still. Schweiß rann seine Stirn hinab, während er seinen Weg weiter durch den Flur suchte. Seine Schritte waren nicht zögerlich, die Pistole in seiner Hand gab ihm eine Gewisse Sicherheit. Hinter ihm erklang eine ihm bekannte Stimme: „Sind sie zu Hause Claire Barnadessa?“, ein kurzer Blick nach hinten – Seine Partnerin schloss gerade die Wohnungstür hinter sich und folgte ihm dann mit schußbereiter Pistole.

Die erste Tür, ein Nicken von ihr und dann bewegte er sich hinein – die Pistole in den Raum gerichtet. Das Schlafzimmer schien leer. Angespannt ging er weiter hinein, öffnete die schweren Vorhänge während seine Partnerin den Raum im Blick behielt. Sonnenlicht strömte in den Raum und offenbarte, was zuvor in Dunkelheit gelegen hatte.

Asche.

„Scheint, als wären wir zu spät, Owen.“, bemerkte sie treffend.

Owen nickte und näherte sich dem Bett, immernoch bereit – was auch immer – niederzustrecken. Man konnte ja nie wissen.

„Sieht so aus als hätte sie hier im Bett gelegen…siehst du die Umrisse ihrer Gestalt?“

Sie kam näher, betrachtete alles und nickte: „Da ist uns jemand zuvor gekommen. Ich hole rufe Stix an, damit er nach Fingerabdrücken schaut…“

~*~

Ein Stockwerk tiefer liegt ebenfalls ein Schlafzimmer. Doch in diesem Bett liegt eine Frau, geschützt vom Sonnenlicht – mit einem Pflock im Herzen.

Im Zwielicht steht er, den Kopf nach oben gereckt – lauschend. Als die Frau über ihm nach dem Handy greift um zu telefonieren, streicht er mit den weißen Handschuhen über den Knauf seines Spazierstocks.

Es wird keine Fingerabdrücke geben.

Published inRollenspiel-Storys

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.