Zum Inhalt

Nächster Tag, nächster Schnipsel

Auch heute gibt es was zum Schnipseln.

Aiden erwacht in einem Krankenhaus und seltsames geht vor sich.

In all dem klinischen Weiß, wirkte der gelbliche, sich ins Orange ausbreitende Fleck befremdlich. Und doch, seine Ränder gingen derartig natürlich in den Rest der Wand über, dass es den Anschein machte, als hätte die Tapete vor langer Zeit beschlossen, genau an dieser Stelle einfach die Farbe zu wechseln. Bei genauerem Hinsehen schien es, als trete etwas aus der Wand aus. Sie blutete. Aiden war sich sicher, dass Blut aus einem kleinen Riss inmitten des Flecks ausgetreten war. Es wurde ihm unheimlich. Die Wand begann zu pulsieren, sie atmete, stieß kleine Rauchwölkchen aus, wie ein Raucher Wolken aus seiner Zigarre verursachte. Er fragte sich, ob er wieder schliefe, ob dies ein Traum war. Er wollte sich dem Riss nähern, ihn berühren, spüren ob die Wand lebte. Aber der erste Schritt nach vorne, brachte ihn aus dem Gleichgewicht und ließ vornüber kippen. Reflexartig schossen seine Arme nach vorne und er bekam etwas hartes, Glattes zu greifen. Die Fensterbank rettet ihn vor dem Sturz. Mit all seiner Kraft, zog er sich näher an das Fenster heran und sah hinaus. Zwischen den hölzernen Streben des Rollos sah er den Frühling, welcher die Welt aus ihrem Winterschlaf erweckte. Vögel flogen vor dem Fenster entlang und Menschen gingen im Bürogebäude gegenüber ihrer Arbeit nach. Die Welt lebte, alles war normal.

Ich bin noch guter Dinge und werde mal schauen, was der Rest des Novembers noch so bringt 🙂

Published inWriter Challenges

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.