Zum Inhalt

Rachegelüste

Die junge Frau schüttelte den Kopf, als sie den Vampiren nachblickte. Ihre Vögel hatten ihre Ziele gefunden das war unübersehbar gewesen. Ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. Sie kannten Silver das hatte man ihnen angesehen und das war eine sehr nützliche Information. Dehdeh wandte sich um und ging ins Zimmer zurück. Wenn sie diese Vier im Auge behielt dann würde sie auch irgendwann Silver finden. Dann war die Jagd endlich zu Ende. In ihrer Hand nahm ein kleiner Schmetterling aus Ton langsam Gestalt an. Als sie die Galerie erreicht hatte, die die Eingangshalle dieser alten Villa umrahmte, strich sie dem Schmetterling mit dem Zeigefinger über den Rücken und kurze Zeit darauf begann das Insekt mit den winzigen Flügeln zu schlagen. Obwohl es vollkommen farblos war, so waren nun wo der Lehm ausgehärtet war die Zeichnungen auf den Flügeln klar zu erkennen. Die zarten Fühler am Kopf der Kreatur vibrierten ganz leicht, bevor er sich in die Luft erhob. Immer noch mit einem Lächeln auf den Lippen ging die Magi die hölzerne Treppe hinunter. Leise knarrte das Holz und in der Luft des frühen Morgens flirrte der Staub im Licht der aufgehenden Sonne. Vor der Tür atmete Dehdeh noch einmal kräftig tief durch und sah dem Schmetterling nach, der nun in den Garten geflattert war. Gerade, als sie den Steinweg betrat, der sich durch den Garten bis zum Zaun zog, explodierte der Schmetterling und ein glockenhelles Lachen hallte durch den verwilderten Garten der Villa.

Published inRollenspiel-Storys

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.