Zum Inhalt

Spirale

Nein, ich bin nicht starr, du irrst dich, Gambit. Ich bin höchstens zu stolz um zuzugeben, dich falsch eingeschätzt zu haben. Zu stolz um dir die Anerkennung zu geben, die du verdient hättest. Eigentlich sind wir uns ähnlich, du und ich. Zieht man all‘ die Maskeraden ab, mit denen wir uns eindecken, bist du genauso gewillt zu Überleben wie alle Anderen auch. Du bist mir nur um einen einzigen Schritt wirklich voraus: Du hast gelernt nicht noch mehr unnötigen Ballast mit zu schleifen, der deinen Untergang bedeuten könnte. Und doch bist auch du verletzlich, wenn auch schlau genug deinen Schwachpunkt hinter all‘ den Spielereien zu verstecken. Falsche Fährten zu legen – nur um am Ende klar zu stellen, dass dieser Weg NICHT für dich von Interesse war. Mein Untergang wird die Rettung eines anderen Lebens sein, wofür bist du bereit zu sterben?

Sie hat mich nicht alleine gehen lassen. Anastasia verfolgt mich, vielleicht nicht bewußt – mir ist das auch jetzt erst klar geworden. Solange ich in greifbarer Nähe bin nimmt sie alles voller Neugier auf – gefährliche Neugier. Auch sie ist mir ähnlich, in einem ganz anderen Aspekt. Ich schätze, ich verdanke dir heute mein Leben, Tanzmaus. Was auch immer der namenlose Horror bei dir gesucht hat, es hat ihn abgelenkt von meiner absoluten Dummheit. Ich hätte nicht auf ihn schießen sollen… ich brauche Antworten von Jasmin! War das eingestürzte Familienhaus ein Sinnbild für die Vernichtung seiner Verwandschaft? Hat jemand wie er überhaupt Wesen, die ihm nahe stehen? Die Frau vielleicht? Was für eine Kreatur ist er? Einer dieser unaussprechlichen Schrecken aus den Tiefen des Umbras? Warum hat er Jasmin nicht bei der ersten Begegnung getötet, bei ihr zu Hause? Ich kann ihn nicht ignorieren, nicht nachdem klar ist, dass er Jasmin mehr hasst als was ihn sonst zu seiner Aggressivität aufwiegelt. Er wird wieder auftauchen – nächstes Mal reicht ihm Anastasia vielleicht nicht. Er mag zwar kein Marodeur sein, ist momentan aber noch immer nicht ein zu schätzen…

Aber wen kann ich schon einschätzen? Eigentlich weiß ich doch überhaupt nichts mehr… Michael hat uns zum Narren gehalten. Gut, ich hatte eigentlich gar nicht sooo viel mit ihm zutun. Eve kennt ihn und seine Schwester bestimmt besser. Aber, ob er uns geholfen hat oder nicht, er bleibt ein Technokrat – und er weiß eindeutig zuviel über meine Art Magick zu wirken. Würde mich nicht wundern, wenn er mich irgendwann zum Grillhähnchen macht mit seinem Tasergeschoss…. eigentlich… hat er mich ziemlich Geschickt schon damals getestet. Was ich abkann, wo meine Schwachpunkte sind. Ohhh, wenn er doch für diese Leute gearbeitet hat, die Akio umgekrempelt haben, nehme ihn auseinander! Wenn er das Vertrauen, dass wir ihm damals gegeben hatten missbraucht hat… Gambit du bist wirklich nicht das Ende der Fahnenstange gewesen. Bei dir war ich vorsichtig genug, aber Leute wie Michael… Wem kann ich noch trauen?

Kann ich mir selbst trauen? Was werde ich tun, wenn ich Akio gegenüberstehe? Kann ich ihn überhaupt retten? Wenn sie ihn tatsächlich umgekrempelt haben, will er sich wahrscheinlich gar nicht mehr retten lassen. Kann ich das rückgängig machen, ohne seinen Geist zu zerstören? Kann ich dieses Risiko eingehen? Eigentlich nicht.

Das hätte nicht passieren dürfen… Akio auf der Seite des Feindes. Und ich habe die letzten 4 Jahre verschwendet!

Apropos verschwenden, ich sollte Rain nicht überstrapazieren. Bei Ronja war das immer so einfach. Eine regelrechte Wunderheilerin – aber das bleibt wohl den Bären vorbehalten. Magi haben es da schon viel schwerer. Wir können so viel und doch zu wenig. Das sie zusammengeklappt ist, beweißt das nur wieder. Jasmin sah schlimm aus, Rain muss einiges geleistet haben. Vorsichtiger muss ich werden, sonst potentiert sich mein Heiler-Verschleiß nur… letztlich sind wir auch nur Menschen – die versuchen Dinge zu verändern, denen wir eigentlich nicht gewachsen sind.

Wird Zeit endlich mal was richtig zu machen… Anastasia hat Recht – es ist sicher nicht mein Verdienst, das Gewisse Leute noch leben…

Bleibt nur die Frage, ob die Welt um mich herum so Todbringend ist oder ob es wirklich an meiner Gegenwart liegt.

Published inRollenspiel-Storys

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.