Zum Inhalt

NaNoWriMo – Fazit

100 Seiten.
54.800 Wörter.
339.329 Zeichen.
30 Tage.

Das ist mein NaNo in Zahlen.

Doch in dem einen Monat steckte mehr, als Zahlen wieder geben könnten. Kampf, Verzweiflung, Euphorie, Freude, Teamgeist.

Ich fange mal von vorne an: Erst hatte ich mich recht spät dazu entschieden, am NaNo teilzunehmen. Nach den letzten gescheiterten Versuchen, war die Motivation nicht besonders hoch. Aber es gab Gründe, es doch noch einmal zu versuchen. Auch dieses Jahr, durfte der Tintenzirkel nicht als Motivationsanschub fehlen. Also ab in ein passendes Battle-Team. Es war eine weise Entscheidung, denn mit Hilfe all der total netten Teammitglieder, konnte ich zu Höchstleistungen auffahren. Die ersten Tage lieferte ich Zahlen, wie ich sie noch nie an einem Tag zusammen geschrieben hatte. Dann kam die erste Flaue, ich versuchte es damit, im Meyerbeer Cafè in der (jetzt leider geschlossenen) Thalia Filiale in der Bielefelder Innenstadt die nötige Inspiration zu finden. Das Ambiente war toll zum Schreiben. Der richtige Funken kam aber erst zurück, als ich zwei Tage lang beobachtete, wie andere Naniten Wörter jenseits von Gut und Böse niederschrieben. Ich dachte mir „was die können, kann ich auch“. Und ich konnte es. Ich brach persönliche Rekorde, konnte meine Schreibgeschwindigkeit enorm verbessern und hatte am 24. November das Ziel erreicht. Fünfzigtausend Wörter waren geschrieben.

Aber ich bin mit der Geschichte, rund um Rafael, Lars, Tamara, Mark, Julia, Tanja und Murat noch nicht fertig. Der Weg der Überlebenden des ersten Schrecken der Zombieapokalypse in Bielefeld, führt noch über ein paar steinige Pfade.

Ich schätze, es werden noch sechs bis sieben Kapitel. Bisher konnte ich pro Kapitel im Schnitt 2k Wörter verzeichnen. Somit wären bis zu 14k Wörter noch möglich. Ab nächster Woche, werde ich Tod zu Sparrenberg zu einem Ende führen. Ich bin mir noch nicht sicher, was ich mit der Geschichte dann machen werde. Hier auf Lagerfeuergeschichten veröffentlichen wäre eine Möglichkeit. Oder ich behalte das Werk für mich und rahme es neben der NaNo Urkunde ein 😛 Mal schauen. Vor allem muss der Roman überarbeitet werden, irgendwer sollte ihn lesen und mir den Schund um die Ohren hauen. Freiwillige vor!

Heute gibt es nochmal einen Schnippel und dann mehr zum NaNo Roman nochmal demnächst. Auch wenn der November vorbei ist, ist mein Schreibmarathon noch nicht beendet.

Achtung Spoiler!AuswahlAnzeigen

Published inWriter Challenges

Schreibe den ersten Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.